BUNDjugend Hessen - ... und jetzt noch die Erde retten!

Globalisierungskritischer Stadtrundgang

Inhalte und Ziele des globalisierungskritischen Stadtrundgangs

Beim globalisierungskritische Stadtrundgang handelt es sich um eine Stadtführung durch Frankfurt der etwas anderen Art: nicht Römer, Dom oder Paulskirche stehen auf dem Programm, sondern Frankfurts Einkaufszone steht im Mittelpunkt. Sechs Stationen, die – allgegenwärtig – gewöhnlich zum Shoppen und Konsumieren einladen, werden auf der Zeil und der näheren Umgebung angesteuert. Hier werden die zumeist unerwünschten und vielen von uns zu wenig bekannten Nebenwirkungen vorgestellt, die unsere Konsumprodukte in anderen Teilen der Welt haben. Umweltprobleme oder unwürdige Arbeitsbedingungen sind die Rückseite eines Images, das viele Markenfirmen aufwändig für ihre Produkte inszenieren. An jeder Station wird jeweils ein Aspekt der wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Globalisierung vorgestellt. Ziel ist es, ein Bewusstsein für die globalen Effekte unseres lokalen Konsums zu fördern. Positive Beispiele und Alternativen, sowie eigene Einflussmöglichkeiten auf die Politik der Unternehmen werden aufgezeigt, um so Anstöße für einen nachhaltigen Konsum und Lebensstil zu geben.

Adressaten des globalisierungskritischen Stadtrundgangs
Das Angebot richtet sich an Klassen ab der Jahrgangstufe 8 an alle weiterführenden Schulen in Frankfurt und Umgebung. Es können auch andere interessierte (Jugend-)gruppen den Stadtrundgang buchen.
Darüber hinaus finden immer wieder offen ausgeschriebene Führungen statt.

Die Angebote konkret
Der Stadtrundgang dauert etwa 2 Stunden. Er wird in der Frankfurter Innenstadt durchgeführt. Es wird ein Teilnahmebeitrag von 2 Euro pro Person erhoben.
Ein Besuch im Weltladen in Bornheim kann extra gebucht werden. Er geht über etwa 1 Stunde zum Thema Fair Trade.
Zudem kann eine Materialkiste zu den Stationen des Stadtrundganges zur selbständigen Erarbeitung gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden.
Für die Oberstufe stehen Bildungsbausteine zu verschiedenen Themen der Globalisierung zur Verfügung.

Mitarbeit beim Stadtrundgang
Für die Durchführung der Stadtrundgänge werden immer wieder Referent*innen gesucht. Es besteht ein Arbeitskreis, der sich regelmäßig einmal im Monat trifft. Dort tauschen sich die Referent*innen über ihre Erfahrungen aus und überarbeiten regelmäßig die Stationen des Stadtrundganges.
Neue Referent*innen werden zunächst geschult und können bei den Rundgängen hospitieren. Die Schulungen finden in der Regel in Frankfurt statt und sind für die Stadtführer*innen kostenfrei.

Mehr Infos gibt es bei der Projektkoordinatorin Sabine Wolters oder auf unserer Projekt-Website

Mit dem Projekt Weltbewußt arbeitet die BUNDjugend auf Bundesebene an der Globalisierungs-Thematik.

Anfrage Stadtrundgang

  • Zum Schutz vor Spam bitten wir dich die oben angebenen beiden Wörter in das Eingabefeld einzutippen. Sollten die Wörter nicht gut lesbar sein, kannst du über das kleine "Neu laden"-Symbol rechts neben den Wörtern ein neues Captcha anfordern.